Großbritannien, Tests abgeschlossen: Angebundene Drohnen, um Rettern zu helfen, die Szenarien vollständig zu sehen

Angebundene Drohnen bis zu 45 Metern, die Retter an das Interventionsszenario senden, damit sie sich ein vollständiges Bild machen und fundiertere Entscheidungen über Prioritäten treffen können

Die Studie, die als abgeschlossen gelten soll, wurde auf dem Millbrook Proving Ground durchgeführt und trug dazu bei, ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, wie 5G-Konnektivität eingesetzt werden kann, um Rettungsdienste an Traumaorten und an abgelegenen oder schwer erreichbaren Orten zu unterstützen.

Möglich macht es Virgin Media O2 mit Fotokite, einem Schweizer Unternehmen, das seit 2014 kabelgebundene Drohnen entwickelt.

Das angebundene Fotokite Sigma-System wurde erfolgreich getestet, um 5G-Netzwerkkonnektivität von seiner Basisstation am Boden zu empfangen, um Echtzeitdaten über ein Smart-Tablet an Ersthelfer am Standort und lokale Krankenhausteams zu übertragen.

Angebundene Drohnen können dazu beitragen, Leben zu retten und die Sicherheit von Rettern zu gewährleisten

Chris McCall, CEO von Fotokite, sagte: „Der sicherheitskritische Datenaustausch in Anwendungen der öffentlichen Sicherheit kann echte Auswirkungen haben, wenn Informationen schnell und zuverlässig verteilt werden. Einsatzleiter und Entscheidungsträger verfügen über neue Fähigkeiten, wenn es um 5G-fähige Technologien wie den Fotokite Sigma geht, und wir freuen uns, mit O2 in einer gemeinsamen Mission zusammenzuarbeiten, um diesen Teams für die öffentliche Sicherheit zu helfen, Leben zu retten und sicher zu bleiben.“

SPEZIELLE FAHRZEUGE FÜR FEUERWEHRFAHRER: BESUCHEN SIE DEN ALLISON GETRIEBESTAND AUF DER EMERGENCY EXPO

Angebundene Drohnen machen den Flug weniger komplex und einfacher zu verwalten

Martin Hunt, Medical Rescue Coordinator des British Automobile Racing Club & 5G Technology Program Manager bei Virgin Media O2, sagte: „Der Einsatz von Drohnen für Rettungskräfte wird ein immer wertvolleres Instrument, da die steigende Zahl von Anwendungen und die geringere Flugkomplexität dies machen schnell und einfach zu verwalten.

Die Fotokite-Drohne verfügt sowohl über Wärmebild- und RGB-Videokamerafunktionen als auch über die Fähigkeit, bei allen Wetterbedingungen über längere Zeit zu fliegen, und liefert so wichtige Situationsinformationen und Daten für Notfallteams.

Die Möglichkeit, Live-Feeds über ein 5G-Netzwerk aus der operativen „Hot Zone“ eines größeren Vorfalls zurück an externe strategische Teams zu streamen, ermöglicht sofortiges Feedback und Entscheidungen, die Leben retten könnten.

Lesen Sie auch:

Drohnen und Feuerwehrleute: Fotokite arbeitet mit der ITURRI-Gruppe zusammen, um Feuerwehrleuten in Spanien und Portugal ein einfaches Situationsbewusstsein aus der Luft zu vermitteln

Spanien, dringender Transport von medizinischer Ausrüstung, Blut und Dae mit Drohnen: Babcock erhält grünes Licht

Quelle:

Fotokite

Mehr interessante Produkte: