Symptome und Heilmittel eines gastroösophagealen Refluxhustens

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) gehört zu den häufigsten Erkrankungen in den westlichen Ländern: Die Prävalenz liegt bei etwa 10-20 % der erwachsenen Bevölkerung

Von gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) spricht man immer dann, wenn der steigende Säuregehalt aus dem Magen in die Speiseröhre Beschwerden verursacht

Die klinischen Manifestationen lassen sich in typische oder atypische Symptome einteilen und sind oft nicht so einfach zu erkennen.

Einer davon ist ein pfeifender Husten.

Typische und atypische Symptome des gastroösophagealen Refluxes

Wie bereits erwähnt, gibt es 2 verschiedene Arten von klinischen Manifestationen von Reflux:

  • typische Symptome, einschließlich retrosternalem Brennen (Sodbrennen) und Aufstoßen;
  • atypische Symptome, die Hals-Nasen-Ohren-, Lungen- (chronischer Husten oder Asthma) oder kardialer (nicht-kardialer Brustschmerz) sein können.

Keuchender Husten gehört zu den atypischen Symptomen der gastroösophagealen Refluxkrankheit

Zu den schwieriger zu diagnostizierenden atypischen Symptomen gehört der Obstipationshusten, der nicht nur den Rat eines Spezialisten, sondern auch ein spezifisches diagnostisches Verfahren erfordert.

In Bezug auf einen verstopften Husten gibt es 2 Kategorien von Patienten mit unterschiedlichen Symptomen:

  • Erstere klagen neben den typischen Reflux-Symptomen, nämlich Sodbrennen (retrosternales Brennen) und Aufstoßen, die häufig auftreten, auch über Husten;
  • letztere klagen nur über Husten ohne typische GERD-Symptome und sprechen leider tendenziell weniger gut auf eine medikamentöse Therapie mit Antazida oder Protonenpumpenhemmern an.

Anlässe

Die häufigste Ursache für chronischen Husten, der länger als 8 Wochen anhält, wird traditionell Asthma oder RGE zugeschrieben.

Es gibt jedoch keine klinischen Merkmale, die es uns ermöglichen, Husten im Zusammenhang mit Reflux von Husten anderer Ursache, wie z. B. chronische Bronchitis durch Zigarettenrauchen, zu unterscheiden.

In der Literatur wird berichtet, dass mehr als 25 % der Patienten, die an chronischem Husten leiden, auch RGE haben.

Wenn Refluxhusten auftritt

Refluxhusten tritt in der Regel zu bestimmten Tageszeiten und in bestimmten Situationen auf

  • nach einer Mahlzeit und/oder während der Nacht;
  • in liegender Position, was den Anstieg der Säure aus dem Magen in Richtung Speiseröhre begünstigt;
  • wenn es keine gemeinsame Ursache für diese Art von Störung zu geben scheint (z. B. Erkältungen).

Wie sich chronischer Husten in Bezug auf RGE manifestiert

Die Diagnose einer MRGE muss erwogen werden, wenn der Patient zusätzlich zum chronischen Husten typische Refluxsymptome kollateral angibt.

Es wurden zwei Assoziationsmechanismen zwischen RGE und chronischem Husten vorgeschlagen.

Die intuitivste, nach der Säurereflux, der den oberen Ösophagussphinkter erreicht, zur Inhalation bestimmter Mikropartikel führen kann, die den Kehlkopf oder die Bronchien erreichen können und den Hustenreflex aktivieren, um die Atemwege zu schützen.

Die andere Hypothese basiert auf dem gemeinsamen embryologischen Ursprung des Verdauungs- und Atemtrakts: Ein kleiner Reflux kann einen ösophagobronchialen Reflex stimulieren, der den Beginn des Hustens bestimmt. Darüber hinaus kann der Husten selbst den Reflux verschlimmern und zu einem Teufelskreis führen (Husten-Reflux-Reflux).

Ösophagogastroduodenoskopie zur Diagnose von MRGE

Die Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS) ist die Goldstandarduntersuchung zur Beurteilung von Patienten mit MRGE.

Es ermöglicht die Bewertung des Vorhandenseins von:

  • erosive Ösophagitis;
  • Barrett-Ösophagus;
  • Ösophagusstenose;
  • diagnostizieren Neoplasien des ösophago-gastrischen Bezirks.

Ösophagus-pH-Impedanzmessung

Eine weitere Untersuchung ist die ösophageale pH-Impedanzometrie, die heutzutage als die zuverlässigste Methode zur Erkennung von gastroösophagealem Reflux (GERD) gilt, da sie es ermöglicht, jede Episode und ihre Zusammensetzung (sauer, basisch, neutral), Dauer, Ort und Art (fest, flüssig) zu erkennen , gasförmig) zu definieren.

Es ist die diagnostische Untersuchung, die es ermöglicht, das Vorhandensein von gastroösophagealem Reflux zu beurteilen, indem ein Schlauch in die Speiseröhre eingeführt und diese Ereignisse 24 Stunden lang auf einem Laptop-Computer aufgezeichnet werden.

Die Prüfung ermöglicht es

  • das Vorhandensein von saurem und nicht-saurem gastroösophagealen Reflux zu identifizieren,
  • indirekt die motorische Funktion der Speiseröhre beurteilen;
  • Stellen Sie fest, ob es einen Zusammenhang zwischen den Symptomen des Patienten und einem Reflux gibt.

Konservative Behandlung von Refluxhusten

Da Refluxhusten ein Symptom ist, besteht seine Behandlung in der Behandlung der Pathologie, die ihn verursacht hat, dh der gastroösophagealen Refluxkrankheit.

Bei Erwachsenen mit keuchendem Husten, der auf Reflux zurückzuführen ist, ist es ratsam, den Lebensstil durch einige einfache Maßnahmen zu verbessern:

  • Ernährung ändern, um Gewicht zu verlieren (übergewichtige/fettleibige Patienten entwickeln eher MRGE)
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • stellen Sie das Bett hoch und vermeiden Sie es, bis mindestens 3 Stunden nach einer Mahlzeit zu Bett zu gehen;
  • langsam essen und viel kauen;
  • Vermeiden Sie enge Kleidung.

Medikamentöse Therapie

Zu den Arzneimitteln, die am häufigsten zur Bekämpfung der gastroösophagealen Refluxkrankheit eingesetzt werden, gehören

  • Protonenpumpenhemmer, die die Säuresekretion aus dem Magen reduzieren können, indem sie die Aktivität der Protonenpumpe hemmen, die sich auf den Belegzellen der Magenschleimhaut befindet;
  • Antazida, die das übersäuerte Milieu im Magen neutralisieren. Ihre Wirkungsdauer ist jedoch sehr kurz (einige Stunden) und sie beeinflussen die Säuresekretion des Magens nicht;
  • Prokinetika: Sie erleichtern die Magenentleerung, indem sie die Verweildauer der Nahrung im Magen verkürzen. Sie werden oft in Kombination mit Medikamenten eingesetzt, die in die Säuresekretion des Magens eingreifen.

Neben der Umsetzung dieser Vorsichtsmaßnahmen sollte betont werden, dass bei Personen mit verstopftem Husten und RGE, die kein Sodbrennen und Aufstoßen zeigen, PPI (Protonenpumpenhemmer) oft nicht entscheidend sind.

Tatsächlich ist eine symptomatische Behandlung mit Antitussiva, die normalerweise bei trockenem Husten indiziert sind, bei Refluxhusten im Allgemeinen unwirksam.

Chirurgie

In Fällen, in denen die Symptome trotz Behandlung bestehen bleiben und die Lebensqualität des Patienten stark beeinträchtigen, kann eine chirurgische Strategie in Betracht gezogen werden.

Diese besteht aus einer minimal-invasiven laparoskopischen Operation, die je nach Vorliegen oder Fehlen refluxbegünstigender Faktoren, wie z.

Es ist wirklich eine maßgeschneiderte Operation, bei der dem Patienten der für seinen klinischen Zustand am besten geeignete Eingriff angeboten wird: zum Beispiel das Einsetzen von LINX oder das Anpassen einer Anti-Reflux-Plastik.

Eine aktuelle Studie, die die Auflösung atypischer Symptome mit chirurgischer Technik bewertete, zeigte, dass eine Operation mit einer hohen Erfolgswahrscheinlichkeit verbunden ist, insbesondere im Hinblick auf einen keuchenden Husten (etwa 83 %).

Es wird betont, dass vor der Erwägung einer Operation unbedingt alle anderen pathologischen Zustände, die die Ursache des chronischen Hustens sein könnten, ausgeschlossen werden müssen.

Anschließend werden die Atemwege durch eine fachärztliche Lungenuntersuchung, HNO-Untersuchung, Röntgen-Thorax und ggf. Spirometrie untersucht.

Lesen Sie auch:

Notfall Live noch mehr…Live: Laden Sie die neue kostenlose App Ihrer Zeitung für IOS und Android herunter

Ösophagitis: Symptome, Diagnose und Behandlung

Asthma, die Krankheit, die Ihnen den Atem raubt

Gastroösophagealer Reflux: Ursachen, Symptome, Tests zur Diagnose und Behandlung

Globale Strategie für Asthma-Management und Prävention

Pädiatrie: „Asthma kann „Schutzmaßnahmen“ gegen Covid haben“

Ösophagus-Achalasie, die Behandlung ist endoskopisch

Ösophagus-Achalasie: Symptome und Behandlung

Eosinophile Ösophagitis: Was es ist, was die Symptome sind und wie man es behandelt

Gastroösophagealer Reflux: Ursachen, Symptome, Tests zur Diagnose und Behandlung

Reizdarmsyndrom (IBS): Ein gutartiger Zustand, den es unter Kontrolle zu halten gilt

Long Covid, Studie in Neurogastroenterologie und Motilität: Hauptsymptome sind Durchfall und Asthenie

Quelle:

GSD

Mehr interessante Produkte: