Vier Schwerpunktthemen der Interschutz

Im Mittelpunkt stehen dabei die Themen Klimawandel, Bevölkerungsschutz, Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit.

Wir haben die Hälfte der Reise hinter uns INTERSCHUTZ, geplant in Hannover vom 1. bis 6. Juni 2026. Die nächste Ausgabe der Weltleitmesse für Feuerwehr und Rettungswesen, Zivilschutz, und Sicherheit ist genau zwei Jahre entfernt, aber die zentralen Themen sind bereits definiert. Neben den Auswirkungen des Klimawandels und einem deutlichen Wandel im Katastrophenschutz stehen vor allem der Einsatz künstlicher Intelligenz in Leitstellen, Operationssälen, Katastrophengebieten sowie das Thema Nachhaltigkeit im Fokus.

„Die dramatischen Ereignisse, die die ganze Welt erschüttern, zeigen deutlich, dass Risikoprävention und Bevölkerungsschutz eine immer wichtigere Rolle spielen“, sagt Bernd Heinold, Projektleiter der INTERSCHUTZ bei der Deutschen Messe in Hannover. „Das war schon auf der INTERSCHUTZ vor zwei Jahren zu sehen, doch neue Konflikte, Krisen und Katastrophen mahnen uns, dass wir nicht aufgeben dürfen, nach Lösungen zu suchen, die eine immer größere Resilienz gewährleisten.“ Das Motto der INTERSCHUTZ 2026 „Safeguarding Tomorrow“ bringt die Herausforderungen, die uns in den nächsten Jahren erwarten, perfekt auf den Punkt und erinnert uns daran, dass wir unsere Zukunft sichern müssen.

Klimawandel

Nur intensive Forschung, so Heinold, bedeutende technologische Innovationen, und eine verstärkte Zusammenarbeit können Prävention und Notfallmaßnahmen wirksamer machen. Nur durch diese Lösungen können die Folgen des Klimawandels wie Überschwemmungen, Waldbrände und Stürme gemildert werden. „Rettungs- und Rettungsdienste müssen sich auf immer häufigere Stürme, Waldbrände und wachsende Gesundheitsrisiken durch Hitzewellen, Luftverschmutzung und die Ausbreitung von Krankheiten vorbereiten“, so Heinold weiter und betont, dass dies die Notwendigkeit einer Vernetzung über Zuständigkeiten und Grenzen hinweg unterstreiche. Und natürlich ist die INTERSCHUTZ eine ideale Gelegenheit, die dafür erforderlichen Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.

Eine Wende im Zivilschutz

„Auch im Bereich des Bevölkerungsschutzes sind dynamische und innovative Lösungen gefragt“, sagt Heinold„Deshalb präsentieren die Aussteller der INTERSCHUTZ Lösungen und Technologien für ein integriertes und kooperatives Krisenmanagement.“ Nur mit ausreichender Information könne die Bevölkerung auf den Ernstfall vorbereitet werden. Dies sei eine grundlegende Aufgabe der Branchenorganisationen und Verbände, so Heinold. Sie hätten die Aufgabe, über Risiken aufzuklären und zum Do-it-yourself-Handwerk anzuregen.

Künstliche Intelligenz

In Zukunft jedoch das Thema KI, Künstliche Intelligenz, wird besonders wichtig sein. „Auf der nächsten INTERSCHUTZ zeigen führende Persönlichkeiten aus Forschung und Industrie, wie intelligente Technologien für ein effektiveres Notfallmanagement eingesetzt werden können und welche Grenzen dabei zu beachten sind“, betont der Projektleiter von INTERSCHUTZ. Als markantes Beispiel nennt er den Einsatz von KI-Technologien zur Übersetzung von Notrufen in verschiedene Sprachen: eine Lösung, die die Organisation von Rettungseinsätzen erleichtert, auch wenn der Anrufer die Landessprache nicht beherrscht.

Nachhaltigkeit

Ein weiteres zentrales Thema für einen umfassenden Rahmen für Notfallmaßnahmen ist Nachhaltigkeit, sowohl aus ökologischer als auch aus ökonomischer Sicht von grundlegender Bedeutung. „Nachhaltigkeit bedeutet alternative Antriebsformen, aber auch langlebige und anpassungsfähige Ausrüstungoder die Verfügbarkeit gut vorbereiteter Reaktionsteams sicherzustellen. Und auch hier kann ein Beispiel richtungsweisend sein“, fügt Heinold hinzu: „Richtlinien für eine nachhaltige Beschaffung können dazu beitragen, Anreize für den Einsatz umweltfreundlicher Fahrzeuge zu schaffen.“

INTERSCHUTZ

Die INTERSCHUTZ ist die weltweit führende Fachmesse für Feuerwehr und Rettungsdienste, Katastrophenschutz und Sicherheit. Die nächste Ausgabe findet 2026 in Hannover unter dem Motto „Sicherung der Zukunft“ statt. Das Angebot der Veranstaltung umfasst sämtliche Produkte und Dienstleistungen für die Brandverhütung und den Brandschutz, die Rettung und den Katastrophenschutz sowie Kommunikationssysteme und Leitstellen sowie Schutzgeräte. Das internationale Netzwerk von INTERSCHUTZ besteht aus AFAC Australia, REAS Italia und China International Emergency Management Exhibition (CIEME).

Quellen

  • Pressemitteilung von Interschutz
Mehr interessante Produkte: